I'm keeping an eye on the future, an eye on the past, and the present in my pocket

im moment bin ich ziemlich verwirrt über das, was ich nach der schule machen will.

wie schon erwähnt, will ich ein soziales jahr im ausland machen, bevorzugt in afrika. und je öfter ich mit leuten darüber rede, werde ich unsicherer, weil hm, mir die gefahren immer klarer werden, aber andererseits will ich auch was gutes tun und wenn man nur die gefahren sehen würde, würde fast niemand darunter gehen. klar, dass gefahren damit verbunden sind, aber hm, auch hier kann man plötzlich vom auto übefahren werden oder in ne hecke gezogen werden oder nicht? bloß haben wir ja mehr sicherheiten. hm, das is alles nicht so einfach, aber ich will auch mal hier raus. in eine andere gesellschaft. in die unheile welt.

und dann ist da die frage was ich nach dem jahr machen will. ich weiß es ja jetzt noch nicht mal mehr, ob ich was mit biologie machen will. vielleicht komme ich nach diesem jahr mit komplett neuen vorstellungen zurück, aber hm, vorausgesetzt ich mach auch dieses jahr.

heute bin ich auf die musiktherapie gekommen, das so eigentlich ganz interessant klingt. schau ich mir die aufnahmeprüfungen an, weiß ich jetz schon, dass ich das vergessen kann, man muss klavier können und noch so anderes zeug, fast wie bei ner richtigen musikaufnahmeprüfung fürn instrumentenstudium. vielleicht ist mir das alles etwas zu viel musik.

zusammengefasst, weiß ich überhaupt nicht mehr wirklich was ich eigentlich machen will, bis auf das soziale jahr.

soweit. musste ich grad mal loswerden, weil ich das echt blöd finde.

eintagsfliege am 21.1.07 16:03

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen